Sozialversicherungen

Als Freischaffende oder Freelancer sind Sie in der Regel selber für einen guten Versicherungsschutz zuständig. Ein paar Tipps und Links zum wichtigen Thema finden Sie hier.

Oft keine NBU als Freelancer
Als Freelancer sind Sie zwar von einem Arbeitgeber beauftragt. Doch erst wenn Sie als FreelancerIn oder freie Mitarbeitende ein Pensum von 20 % erreichen, sind Sie über einen Arbeitgeber gegen Nichtbetriebsunfall versichert. Wir empfehlen deshalb den Abschluss einer minimalen Nichtbetriebsunfallversicherung, welche Sie beispielsweise über die Krankenkasse abschliessen können. Betriebsunfall gilt für Freelancer in jedem Fall.

Im Unterschied zu selbständig Erwerbenden, denen also auf dem Honorar keine Arbeitnehmerbeiträge für AHV und ALV abgezogen werden, sind Sie zumindest für Betriebsunfall auf jeden Fall versichert.

Selbständig Erwerbende
Selbständig Erwerbende sind weder gegen Arbeitslosigkeit noch Unfall versichert und selber für ihre Altersvorsorge zuständig. Prüfen Sie genau, in welchem Verhältnis Sie für wen arbeiten, dass Ihnen keine Nachteile entstehen.

Übersicht Sozialversicherungen für Freischaffende
Der Verband Suisseculture hat auf seiner Website eine Übersicht für Freischaffende zusammen gestellt. Wir empfehlen auch den detaillierten Leitfaden « Sicherheit im freien Fall« .

Krankentaggeld
Die Gewerkschaft Syndicom bietet für Freischaffende eine Krankentaggeldversicherung, welche wir interessierten Freischaffenden empfehlen.