FBZ-Moleskine-Aktion: 20 % auf Notizbücher für alle FBZ-Mitglieder

Die FBZ-Moleskine-Neujahrsaktion hat bereits Tradition! Wir freuen uns, Euch und Ihnen auch zum Jahresauftakt 2017 wieder einen besonderen FBZ-Rabatt auf das Moleskine-Sortiment anbieten zu können.

Alle FBZ-Mitglieder können ab sofort bei Moleskine Schweiz online mit 20 % Rabatt Notizbücher, Reporterblöcke oder Agenden bestellen. Der Moleskine-Online-Shop findet sich unter : www.moleskine-schweiz.ch

Und so geht’s:
Sende eine E-Mail mit Angabe der gewünschten Artikel und Deiner Adresse an: shop@moleskineschweiz.ch


Ein besonderer Geschenk-Tipp! Namenprägung fürs Notizbuch
Für ein besonderes Geschenk haben wir noch einen Zürcher Tipp: In der Buchbinderei von Christa Wyss an der Ausstellungsstrasse in Zürich kann man Namensprägungen auf Moleskine-Notizbücher machen lassen. Am besten mit den bestellten Büchlein bei Ihr vorbeigehen (5 Minuten zu Fuss von HB Zürich).
FBZ-Mitglieder erhalten auf die Namenprägungen ebenfalls 20 % Rabatt. Ausführung: 1-2 Tage.

Die Aktion ist gültig bis 10. Januar 2017. Kontakt bei Fragen: fbz@brunau.ch

15. Dezember 2016/ah

Die Reporterin – Margrit Sprecher | Die TV-Reportage von FBZ-Mitglied Marina Rumjanzewa hier online

22 Minuten nur ist sie lang, die Reportage über die « Grande Dame » des deutschsprachigen Journalismus, die im April mit dem Preis für ihr Lebenswerk ausgezeichnet wurde. 22 Minuten, in denen man gebannt zusieht, gespannt zuhört – und noch mehr über sie erfahren möchte: über Margrit Sprecher, FBZ-Ehrenmitglied, die mit ihrer Arbeit unseren Blick und unser Herz immer wieder öffnet, unser eigenes Schreiben so sehr prägt und stets erneut beflügelt – und uns anspornt, intensiver zu leben, intensiver zu schreiben – mehr zu wagen.

Die rund 1000 Reportagen, die Margrit Sprecher bis heute geschrieben hat, spielen in den unterschiedlichsten Welten. Es ist die Welt von Prostituierten und Kampfpiloten, Alzheimerkranken und Fotomodellen, Bank-Etagen und Gefängnissen. Fast immer stehen Menschen im Mittelpunkt. Am meisten interessieren sie Menschen, die entweder Macht haben, oder solche, die sie erleiden, sagt Sprecher. Mit ihren Texten wolle sie Meinungen provozieren, sie will, dass sich das Publikum mit dem Thema beschäftigt und «selbst etwas dazu denkt».

Schon als Kind wollte sie Journalistin werden; mit zwölf gab sie ihre eigene Zeitung heraus. Doch als sie 1956 die Matura machte, war Journalismus in der Schweiz kein Beruf für Frauen. Ihre erste Arbeitsstelle hatte nichts mit ihrem grossen Traum zu tun.

Die freie Journalistin und Autorin Marina Rumjanzewa hat ihre Berufskollegin an mehrere Reportage-Schauplätze begleitet. Im April 2016 wurde Margrit Sprecher mit dem «Swiss Press Award» für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Sie ist 80, doch ans Aufhören denkt sie noch lange nicht. An der Preisverleihung sagte sie in ihrer Dankesrede: «Vielleicht liegen die besten Reportagen noch vor mir.»

Mehr:
Radio-Sendung « Tagesgespräch » mit Margrit Sprecher

Jahresausflug FBZ 2016 GOTTHARD – LOCARNO u.a. mit Gerhard Lob

In drei Monaten bereits wird die Zugreise via Göschenen und Faido die nunmehr “alte Bahnstrecke” sein. Die FBZ lädt Sie und Dich deshalb dazu ein, noch einmal und gemeinsam « über den Gotthard » und durch seine Landschaft zu fahren, bevor im Dezember der Basistunnel für den Zugverkehr eröffnet wird.

Unsere Reise geht also von Zürich via Göschenen und Bellinzona bis nach Locarno, wo als Endstation der ersten Gotthard-Bahnlinie gleich gegenüber des Bahnhofs das zauberhafte “Grand Hotel Locarno” erbaut und mit Palmen bepflanzt wurde, die bis heute spriessen, auch wenn das Hotel seit vielen Jahren geschlossen ist.

In Locarno begegnen wir u.a. Gerhard Lob, dem Südschweiz-Korrespondenten für Radio und Print sowie Bahnspezialisten – und lernen Locarno bei einer Stadtführung auf neuen Wegen kennen. Wir besuchen das neu eröffnete Museum Arp und erhalten exklusive Ein- und Ausblicke in das lokale (Kultur-) Leben!

Wir freuen uns, mit Ihnen und Dir eine Reise im goldenen Herbst zu unternehmen. Anmeldungen am besten per E-Mail und mit Angabe von Namen, FBZ-Mitgliedschaft und des bestehenden SBB-Abo an: fbz@brunau.ch

Anmeldung und Unkostenbeitrag
• Der FBZ-Jahresausflug steht Mitgliedern und Gästen offen, die wir auch gerne als Förder- oder Aktivmitglieder bei den FBZ begrüssen!
• Der Jahresausflug kostet für FBZ-Mitglieder CHF 35.00 und für Nicht-Mitglieder CHF 48.— inklusive Zugreise 2. Klasse, exklusive Mittagessen. Die FBZ hat Tageskarten organisiert, welche kein Halbtax-Abo bedingen. Auch Kolleginnen ohne Halbtax sind willkommen.

Hinweis: Aus logistischen Gründen findet der Ausflug 2016 Ende September statt wie sonst jedes Jahr Ende August statt. Ungleich der Vorjahre wird der Jahresausflug der FBZ letztlich nicht von den SBB unterstützt. Das FBZ-Team hat im Juli kurzfristig eine Ersatzlösung gesucht.

Mit oder ohne SBB-Rückenwind: Einladung zur Reise!

Jahresausflug FBZ
Samstag, 24. September 2016
SAN GOTTARDO – LOCARNO

08.09 Zurich HB ab, via Göschenen, im reservierten FBZ-Wagen des ICN
Zugfahrt Zürich-Locarno auf der « alten Linie », die ab Dezember 2016 Geschichte sein wird
Input zum « neuen » Gotthard unterwegs sowie zur “alten” Gotthardstrecke und zum Gotthard-Tunnel, der ab 1882 gebaut wurde.

Geführter Spaziergang durch die Altstadt von Locarno.
Begegnung mit Gerhard Lob.

Besuch des neu eröffneten Museo Arp; Begegnung mit Tessiner Kulturschaffenden, u.a. dem Tessiner Filmemacher Villi Hermann, u.a. Autor des Films zur Erbauung des ersten Gotthardtunnels von 1882 oder des Films zu Wahltessiner Gotthard Schuh.

Rückfahrt: Locarno ab 20.04 Uhr, Zürich an: 22.51 Uhr

Hinweis: Alle Teilnehmenden erhalten 14 Tage vor Abreise das detaillierte Programm mit allen Terminen und Adressen der Orte und Institutionen, die wir besuchen.

ARTE sucht Online-RedaktorIn für Film und mehr

Eine spannende befristete Stelle ist im Moment bei ARTE ausgeschrieben:
Bewerbung bis 4. Juli 2016

Bei der ARTE Deutschland TV GmbH in Baden-Baden ist zum 1. August 2016, befristet bis zum
31. Januar 2017 die Stelle eines Referenten / einer Referentin im Bereich
Programmkoordination/Multimedia zu besetzen

Aufgaben: – Markenspezifischen Content zu wechselnden Themenbereichen
(insbesondere für Film/Kurzfilm auf der ARTE Plattform „Cinema“ und für
die Magazine „Metropolis“ und „Tracks“) in Zusammenarbeit mit (Online-)
Redaktionen im ARTE Verbund koordinieren und herstellen.
– Multimediale Projekte insbesondere für die Plattform Cinema begleiten und
umsetzen
– Koordination der Zusammenarbeit mit den zuliefernden Redaktionen von
ARD und ZDF sowie externen Dienstleistern
– Beteiligung an der inhaltlichen Weiterentwicklung des digitalen Angebots
von ARTE

Zur Stellenausschreibung

Wettbewerb 7. sonOhr Festival: Radio-Beiträge und Features gesucht!

Im Februar 2017 findet in Bern das 7. sonOhr Festival statt. Für den Wettbewerb sucht das Festival Hörstücke aus allen Sprachregionen der Schweiz. Von Hörspielen über Features bis hin zu Reportagen und mehr finden alle Genres Eingang ins Wettbewerbsprogramm.

Aus den eingereichten Hörstücken trifft das Festival eine Auswahl fürs Programm. Im Wettbewerb werden Stücke in verschiedenen Kategorien mit Preisen ausgezeichnet.
Zur Wettbewerbsausschreibung

Neben dem regulären Wettbewerb sucht das Festival neu auch die beste flashstory – kurze Radio-Beiträge, Reportagen, Interviews, Collagen, usw. à max. 3 Minuten (Produktionsjahr 2016).

Die besten Hörstücke aus beiden Wettbewerben sind am 7. sonOhr Festival vom 17. bis 19. Februar 2017 in Bern zu hören.

Weitere Informationen: www.sonohr.ch
Für Rückfragen: This Bay, 078 755 01 26

Lesen

Ein riesiges, kostenloses Angebot an Zeitschriften aus allen Themenbereichen: Orte, die dies bieten, gibt es immer noch in jeder mittleren Stadt. Und ganz sicher in Zürich: Im Niederdorf ist es das Café Karl der Grosse. Eine Zeitschriftenauswahl wie ein Bekenntnis. Zu einem vielfältigen, starken Journalismus. Das Angebot ist online umfassend beschrieben.

In Basel führt unter anderem das Café Parterre ein vielfältiges Zeitschriften- und Zeitungsangebot, weiter natürlich das Unternehmen Mitte und in der Nähe des Bahnhofs SBB das Café « Zum Kuss ».
Und in Biel bietet u.a. die Stadtbibliothek Biel in ihrem Zeitschriftenlesesaal im Parterre rund 20 Tageszeitungen in deutscher, französischer und italienischer Sprache sowie diverse Wochenzeitungen sowie ungefähr 200 Publikums- und Fachzeitschriften.

Hast Du Geheimtipps und Lieblingsorte in der Schweiz und international? Schreib uns!

Welche Arbeitsbedingungen brauchen die Medienschaffenden? Die GAV-Umfrage

Im letzten gültigen Medien-GAV waren auch Rahmenbedingungen für die Zusammenarbeit mit den Freischaffenden geregelt. Seit kurzer Zeit gibt es wieder Bewegung hin zu einem neuen Medien-GAV und die verhandelnden Parteien haben eine digitale Umfrage lanciert. Die FBZ möchte die Freischaffenden einladen, an der Umfrage auch teilzunehmen und ihre Anliegen und Bedürfnisse anzumelden. Oder, wie es die Gewerkschaft Syndicom schreibt: Mischt euch ein, macht bei der GAV-Umfrage mit!

Was gehört in den künftigen ‪‎Gesamtarbeitsvertrag? Nach über 10 Jahren vertragslosen Zustands sind endlich Gespräche über einen GAV für die Medienschaffenden in Aussicht; so hat es der Verlegerverband «Schweizer Medien» in seinen Jahreszielen fürs 2016 verankert. Klar ist aber: Ein Medien-GAV muss auf die Anliegen der Medienschaffenden eingehen und zwischen den Sozialpartnern verhandelt werden. Über die Umfrage können die Medienschaffenden ihre Forderungen in die Verhandlungen einbringen.

Wir rufen alle Medienschaffenden – Festangestellte und Freie in Print und Online – auf, ihre Anliegen an den GAV in der Online-Umfrage zu äussern. Es braucht deine Stimme: Mach mit und nimm an der GAV-Umfrage teil: https://de.surveymonkey.com/r/mediengav

Die Ergebnisse der Umfrage werden Mitte Mai auf www.mediengav.ch publiziert.